?>

Savognin - romantisch und modern

Savognin liegt am Fluss Julia im Gebirgstal Sursel (Oberhalbstein) und gehört zum Kanton Graubünden. Graubünden hat drei Amtssprachen: Rätoromanisch, Deutsch und Italienisch. Die meisten Bewohner des Tals sprechen zwar Rätoromanisch, aber fast alle beherrschen auch das Deutsche.

Savognin war bis zum 31.12.2015 eine selbstständige Gemeinde. Zum 1. Januar 2016 schloss sich das Dorf mit zehn weiteren Talgemeinden zusammen. Die Gesamtgemeinde heißt Surses. Die Bewohner des Tales hatten sich in einer Volksabstimmung mit großer Mehrheit für die Gründung der Gesamtgemeinde ausgesprochen.

Was unternehmen in Savognin?

Savognin ist landwirtschaftlich geprägt und kann nach wie vor als sehr ruhiger Ort gelten. Der Tourismus hielt hier erst sehr spät Einzug: Erst ab der Mitte des 20. Jahrhunderts entdeckten die Urlauber das verträumte Tal. So kommt es, dass Sie bei einem Bummel durch das Dorf auf zwei Arten von Gebäuden treffen, die einen sind Jahrhunderte alt, die anderen teilweise hypermodern. Unter den historischen Gebäuden finden Sie alte Bauern- und Bürgerhäuser, wie z.B. das so genannte "Wohnhaus" aus dem 16. Jahrhundert. Seit 1982 ist hier ein Heimatmuseum eingerichtet. Die drei katholischen Kirchen von Savognin stammten alle aus dem 17. Jahrhundert. Die Kirche "Nossadonna" wurde 1643 erbaut. In der Kirche "San Martegu" von 1677 können Sie ein eindrucksvolles Deckengemälde betrachten. Auch "Son Migel" (von 1663) ist sehenswert. Diese Kirche hat einen achteckigen Grundriss.  

Und dann fallen die modernen Gebäude ins Auge, z.B. das Hotel "Cube" oder die reformierte Kirche von Savognin. Sie wurde 1988 eingeweiht und hat keinen Glockenturm, sondern ein Gestell mit drei Glocken, das vor dem Gebäude steht.  

Im Sommer können Sie rund um Savognin schöne Wanderungen unternehmen, auch echte Bergtouren. Die Piz Calderal (3.397 m) kann von geübten Wanderern in einer zweieinhalbstündigen Tour (Start: die Jenatschhütte auf 2.651 m) bestiegen werden. Vielleicht möchten Sie gern die romantische Wallfahrtskirche "Zteil" besuchen? Sie liegt auf 2.429 m Höhe am Piz Curvér, dessen 2.971 m hoher Gipfel auf verschiedenen Wanderrouten zu erreichen ist.

Im Winter lockt das Skigebiet Savognin nicht nur versierte Skiläufer, sondern auch Anfänger und Familien mit Kindern an. Für die Kinder sind die Skischule, die Kinderpiste "Flurin" und die beiden Rodelbahnen attraktiv. Insgesamt verfügt das Skigebiet über 80 Pistenkilometer aller Schwierigkeitsgrade, schöne Winterwanderwege und 46 km Loipen für die Langläufer.

Abends in Savognin

Zum Après-Ski können Sie in die Berghütte "Roggis Baizli" direkt an der Piste, mit Partyzelt, einkehren sowie in der "James Beach Bar" oder auch in der "Iglu Bar Savognin", die ihre Gäste in einer (tatsächlich Iglu-artigen) runden Hütte bedient. Ab 22.00 Uhr laden die DJs der Disco im "Cube"-Hotel zum Tanz ein.

Savognin - Zahlen und Fakten

Das Tal Surses war bereits in der Bronzezeit besiedelt. Die erste urkundliche Erwähnung von Savognin fällt ins Jahr 1154. Savognin hat heute rund 1.220 Einwohner, die Gesamtgemeinde Surses hat 2.380 Einwohner. Surses verfügt über eine riesige Gemeindefläche: 323 qkm.

Wir empfehlen Ihnen folgende Ferienhäuser in Savognin:

Diese Themen werden Sie auch interessieren:

Ferienhäuser-Schweiz.de

Ferienhäuser-Schweiz.de

Ferienhäuser an den beliebtesten Orten der Schweiz, am Matterhorn Ski Paradise, im Kanton Wallis, im Berner Oberland, im Kanton Graubünden, im Kanton Tessin, am Vierwaldstättersee oder im Engadin. Wir bieten Ihnen ein exklusives Angebot an Ferienhäusern und Ferienwohnungen in der Schweiz.

Ausgewählte Unterkünfte in der Schweiz

Urlaubsplaner

Schweiz-Magazin

Beliebte Berge

Schweiz Shop