?>

Die Dufourspitze – der höchste Punkt der Schweiz

Die stark vergletscherte Dufourspitze ist ein Teil des Monte-Rosa-Massivs im Kanton Wallis. Mit 4.634 m Höhe ist dieser Berggipfel der höchste der Schweiz. Der Berg selbst gehört aber zu einem großen Teil zu Italien. Die Grenze Schweiz - Italien verläuft nicht weit vom Gipfel entfernt.

Die Dufourspitze wurde erstmals im Jahr 1855 bestiegen. Sie ist benannt nach dem bekannten Schweizer Politiker Guillaume-Henri Dufour (1787 - 1875), der zusammen mit Henry Dunant zu den Gründern des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz gehörte und auch als Kartograf (Herausgeber des ersten Landkartenwerks über die Schweiz) wirkte. Wenn Sie den höchsten Berg der Schweiz besteigen möchten, sollten Sie unbedingt über eine große Klettererfahrung verfügen, und Sie brauchen eine Kletterausrüstung mit Seil und Steigeisen.

Auch wenn es verlockend erscheint, den Urlaub in einem Ferienhaus im Schweizer Kanton Wallis mit der Besteigung der Dufourspitze zu krönen, so werden die wenigsten Urlauber dieses Abenteuer tatsächlich in Angriff nehmen. Informieren Sie sich bitte in einer Bergschule, ob diese Tour für Sie machbar ist, und gehen Sie niemals ohne erfahrenden Bergführer los!

Die Besteigung der Dufourspitze über den Normalweg

Sollten Sie ein Bergsteiger mit entsprechender Erfahrung sein und sind Sie womöglich extra angereist, um die Dufourspitze zu besteigen, dann fahren Sie zunächst von Zermatt aus mit der Gornergratbahn, einer Zahnradbahn, bis zur Station Rotenboden. Von dort aus führt ein anspruchsvoller Wanderweg über den Gornergletscher zur Monte-Rosa-Hütte. Geübte Wanderer schaffen diese Strecke in rund drei bis vier Stunden. Die Monte-Rosa-Hütte wurde erst im Jahr 2009 eröffnet. Die Vorgängerhütte ist inzwischen abgebrochen worden. In der Monte-Rosa-Hütte sind 120 Schlafplätze verfügbar. Sie können auch Halbpension buchen. Im Winter ist die Hütte allerdings nicht bewirtschaftet - dann steht nur der Schutzraum offen.

Video: Dufourspitze (4.634m)

Aber es wäre ohnehin zu empfehlen, die große Tour auf die Dufourspitze im Sommer zu unternehmen, schon deshalb, weil Sie für den Aufstieg von der Hütte aus mindestens sieben Stunden brauchen und daher sehr früh am Morgen losziehen müssen. Wandern Sie zunächst auf einem Bergpfad bis zur "Oberen Platje", dann weiter über den Gletscher zum Sattel (4.356 m). Dann führt die Strecke über den Firngrat und den Felsgrat bis zum Gipfel - dabei sind anspruchsvolle Kletterstellen zu überwinden. Oben auf dem Gipfel steht ein schönes, neues Gipfelkreuz. Es wurde im Jahr 2020 aufgestellt, nachdem das alte 2018 verschwunden war. Der Ausblick vom Gipfel - bis zu Montblanc und Matterhorn - ist traumhaft. Kehren Sie dann auf demselben Weg wieder zur Monte-Rosa-Hütte zurück.

Ein Abenteuer für Wintersportler: Die Besteigung der Dufourspitze als Skihochtour

Möchten Sie es wagen? Es ist machbar, aber sehr schwierig. Die Skihochtour zur Dufourspitze startet wie die "normale" Bergtour an der Monte-Rosa-Hütte. Legen Sie den Normalweg bis zum Skidepot am Sattel (4.359 m Höhe) zurück. Dort können Sie Ihre Skiausrüstung zurücklassen, um den letzten Teil der Tour zu Fuß zurückzulegen, denn ab hier müssen Sie stellenweise klettern. Schließen Sie sich für dieses Abenteuer am besten einer geführten Gruppe an.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Ferienhäuser-Schweiz.de

Ferienhäuser-Schweiz.de

Ferienhäuser an den beliebtesten Orten der Schweiz, am Matterhorn Ski Paradise, im Kanton Wallis, im Berner Oberland, im Kanton Graubünden, im Kanton Tessin, am Vierwaldstättersee oder im Engadin. Wir bieten Ihnen ein exklusives Angebot an Ferienhäusern und Ferienwohnungen in der Schweiz.

Ausgewählte Unterkünfte in der Schweiz

Ferienhäuser im Kanton Wallis

Ferienhäuser im Berner Oberland

Ferienhäuser in Graubünden

Schweiz-Magazin