?>

Die Schweiz – ein Wanderland

Wandern gehört zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen der Schweizerinnen und Schweizer. Während die einen sportlich schnell unterwegs sind, bevorzugen die anderen gemütliche Touren. Die Naturerlebnisse sind in allen Regionen einzigartig. Besonders erlebnisreich ist das Wandern in den Alpen und Voralpen.

Turnschuhe und High Heels auf Bergwegen

Wer sich auf eine Bergtour begibt, sollte entsprechend vorbereitet und ausgerüstet sein. Aber fragen Sie einmal das Personal in Bergrestaurants, Hüttenbetreiber oder Seilbähnler, was sie so alles zu sehen bekommen! Sie werden von norddeutschen Familien hören, die in Sandalen zu einer Berghütte kraxeln wollen und noch nie in den Bergen waren. Oder von roten High Heels, die in den Bergen so seltsam aussehen, als würde man mit Bergstiefeln, Seil und Pickel am Ostseestrand spazieren.

Das Aussehen ist das eine, die Sicherheit das andere: Planen Sie in Ihrem Urlaub die Schweizer Bergwelt zu erkunden, suchen Sie bitte zuerst ein Sportgeschäft auf. Tun Sie dies möglichst nicht erst vor Ort, sondern schon eine Weile vor Ihrer Abreise in die Schweiz, denn: Wanderschuhe sollten eingelaufen werden.

Drückende, reibende oder gar zu kleine Bergschuhe können nicht nur zur Qual werden, sondern auch die Sicherheit massiv gefährden. Für Trittsicherheit sind Schuhe erforderlich, die sowohl zum Fuß als auch zum Terrain perfekt passen.

Das heißt nun aber nicht zwingend, dass Sie sich vor Ihrem Urlaub eine teure Wanderausrüstung zulegen müssen. Je nachdem, wo Sie ein Ferienhaus in der Schweiz mieten, gibt es auch gemütliche, wunderschöne Wanderwege zu entdecken.

Schwierigkeitsskala der Schweizer Wanderwege

Sie haben in vielen Regionen der Schweiz die Möglichkeit, sich einer geführten Wanderung anzuschließen. Fragen Sie in den jeweiligen Touristenbüros oder Ihren Vermieter danach. Möchten Sie auf eigene Faust eine Tour planen, hilft Ihnen die Schwierigkeitsskala des Schweizer Alpen-Clubs.

Hier eine kurze Zusammenfassung:

T1 bezeichnet Wanderwege, die gut auch mit Turnschuhen begehbar sind. Sie können sich problemlos orientieren und benötigen in der Regel keine Karte. Gelbe Schilder weißen den Weg.

T2 erfordert bereits etwas Trittsicherheit und es empfiehlt sich dringend, Trekkingschuhe mit gutem Profil zu tragen. Die Wanderschilder sowie Markierungen auf dem Weg sind weiß-rot-weiß gekennzeichnet.

T3 steht für anspruchsvolle Bergwanderungen, die Wege sind ebenfalls weiß-rot-weiß markiert. Exponierte Stellen sind mit Seilen gesichert, es kann erforderlich sein, dass fürs Gleichgewicht hin und wieder die Hände zu Hilfe genommen werden. Grundkenntnisse im alpinen Wandern sind erforderlich.

Ab T4 sind ein guter Orientierungssinn und alpine Erfahrungen zwingend notwendig, weshalb wir an dieser Stelle nicht näher darauf eingehen möchten. Sollten Sie die nötigen Kenntnisse nicht haben, aber eine solche Tour unternehmen wollen, ist es dringend ratsam, einen Bergführer zu buchen!

Video: Wandern in der Schweiz: 5 schöne Orte in den Bergen von Luzern und Tessin

Wandertipps für Jung und Alt in der Schweiz

Nachfolgend finden Sie einige Wandertipps für erlebnisreiche, wunderschöne Wanderungen, die auch für Anfänger geeignet sind. Ausführliche Informationen erhalten Sie bei den jeweiligen Tourismusinformationen online oder per Telefon.

Der Weg der Schweiz

Der Weg der Schweiz führt rund um den Urnersee, einem Teil des Vierwaldstättersees in der Zentralschweiz. Er ist in vier Etappen unterteilt, die jeweils als Halbtageswanderung, oder kombiniert unternommen werden können. Alle Abschnitte sind familienfreundlich und sehr abwechslungsreich. Trekkingschuhe und ein Rucksack mit Getränken und einer Zwischenverpflegung genügen an Ausrüstung. Die einzelnen Etappen sind mit Bus, Zug und/ oder Schiff erreichbar.

Diese Wanderung bietet wundervolle Ausblicke über den türkisfarbenen See und in die Bergwelt. Da in dieser Region die Tell-Geschichte spielt, lohnt es sich, bei den Schauplätzen einen Stopp einzulegen. Wandern Sie im Sommer am Urnersee, vergessen Sie nicht, die Badesachen einzupacken! Im Winter sind möglicherweise, abhängig von den Schneeverhältnissen, nicht alle Etappen begehbar.

Fischerdorf Gandria

Gandria ist ein Fischerdorf und befindet sich am Luganersee. Früher war es als Schmugglerdorf bekannt. Es liegt direkt an der Grenze zu Italien, am Fuße des Monte Bré. Das pittoreske kleine Dorf ist auf einem ausgedehnten Spaziergang ab Lugano erreichbar. Der Weg führt weitestgehend am Seeufer entlang. Sehenswert sind die kleinen  verwinkelten Gassen, die alte Häuser und ummauerten Höfe. Die Kapelle San Rocco stammt aus dem Jahr 1645. In Gandria scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Während eines Urlaubs in einem Ferienhaus am Luganersee sollten Sie den malerische Dorf unbedingt besuchen! Auch das Schmugglermuseum ist einen Abstecher wert.

Alpstein – wandern und Seilbahn fahren

Eine der schönsten Schweizer Regionen für Wanderurlaub ist der Alpstein, ein markanter Gebirgszug im Appenzellerland. Sechs Seilbahnen führen zu den Ausgangspunkten der schönsten Wanderungen. Lassen Sie sich mit der Säntisbahn über die Baumgrenze hinaustragen und beobachten Sie im Hochgebirge Steinböcke.

Die Ebenalp ist weltbekannt wegen der Wildkirchlihöhle, der Felsenkappelle und des Berggasthauses Aescher. Wanderungen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen sind hier ebenso möglich, wie kurze Spaziergänge.

Die schönste Rundumsicht bietet der Hohe Kasten. Stimmen die Wetterverhältnisse, schweift der Blick bis zu sämtlichen Nachbarländern der Schweiz. Abwechslungsreiche Wanderungen starten hier und wer nicht den ganzen Weg zu Fuß zurück ins Tal gehen möchte, mietet im Berggasthaus Ruhesitz robuste Tretroller.

Der Kronberg ist der Familienberg im Alpstein. Neben den verschiedensten Wandermöglichkeiten sorgen ein Zipline-Park, eine Sommerrodelbahn und eine Märliwelt für Unterhaltung. Ausführliche Wandertipps finden Sie auf den jeweiligen Webseiten.

Der Eiger Trail

Nervenkitzel und ein unschlagbares Naturerlebnis verspricht der Eiger Trail im Berner Oberland. Sie erleben das Hochgebirge unterhalb der steilen Eigernordwand auf einem sicheren und gut begehbaren Bergwanderweg. Dieser führt über saftige Alpwiesen, entlang von Bachläufen und über Geröll. Vielleicht können Sie sogar einen Kletterer in der weltbekannten, berüchtigten Nordwand des Eigers beobachten. Je nachdem, in welche Richtung Sie den Eiger Trail wandern möchten, startet oder endet die Tour am Eiger Gletscher.

Auch wenn für den Eiger Trail gerade mal 2.5 Stunden Laufzeit angegeben werden, sollten Sie mehr einplanen. Zu viel gibt es zu sehen und zu bestaunen. Sie befinden sich schließlich auf einer der schönsten Wandertouren in den Schweizer Alpen! Machen Sie Urlaub in einem Ferienhaus in der Schweiz, scheuen Sie sich nicht, das Tourismusbüro um Wandertipps zu fragen. Einige Regionen geben kostenlos nützliche Wanderbücher ab. Alle verfügen über umfangreiches Infomaterial.

Sie suchen ein schönes Ferienhaus in der Schweiz?

Ferienhaus-Urlaub in der Schweiz

Ferienhaus-Urlaub in der Schweiz

Ein Ferienhaus an einem der beliebtesten Orte der Schweiz, am Matterhorn Ski Paradise, im Kanton Wallis, im Berner Oberland, im Kanton Graubünden, im Kanton Tessin, am Vierwaldstättersee oder im Engadin.

Ferienhaus in der Schweiz

Ferienhäuser im Kanton Wallis

Ferienhäuser in Graubünden

Ferienhäuser in Tessin

Schweiz-Magazin