×

Hätten Sie es gewusst? - Schweizer Erfindungen, die die Welt veränderten

Die Schweiz ist ein kleines Land mit einer großen Innovationskraft. Das Land ist weltweit führend in der Anzahl der Patentanmeldungen pro Einwohner und belegt regelmäßig Spitzenplätze in internationalen Innovationsrankings. 

Ob Reissverschluss, World Wide Web oder der Klettverschluss: Wir stellen Ihnen innovative Erfindungen aus der Schweiz vor, die das Leben der Menschen weltweit veränderten und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken sind. 

Der Reissverschluss 

Die Geschichte des Reissverschlusses beginnt im Jahr 1893, als der US-Amerikaner Whitcomb Judson ein Patent für einen Verschluss mit Haken und Ösen anmeldete. Dieser Verschluss war jedoch noch sehr unpraktisch und unzuverlässig. Erst dem Ostschweizer Unternehmer Martin Othmar Winterhalter gelang es 1925, ein System aus Rippen und Rillen zu entwickeln, das alltagstauglich war. Der Reissverschluss wurde schnell zu einem Erfolg und fand Anwendung in verschiedenen Bereichen, wie zum Beispiel in der Mode, in der Luftfahrt, in der Medizin oder in der Armee. Der Reissverschluss revolutionierte die Herstellung und das Design von Kleidung und anderen Produkten.

Die Arterienklemme

Eine weitere Schweizer Erfindung, die die Welt veränderte, ist die Arterienklemme, die von dem Schweizer Chirurgen Theodor Kocher erfunden wurde. Die Arterienklemme ist ein Instrument, das eine blutende Arterie abklemmt und so den Blutverlust während einer Operation verringert. Sie war eine revolutionäre Erfindung, die die Sterblichkeitsrate bei chirurgischen Eingriffen deutlich senkte und die Entwicklung der modernen Chirurgie ermöglichte. Die Arterienklemme wurde 1872 patentiert und ist bis heute in Gebrauch. Theodor Kocher erhielt 1909 den Nobelpreis für Medizin für seine Beiträge zur Chirurgie. 

Das World Wide Web

Sie dachten bislang, das World Wide Web ist eine amerikanische Erfindung, die Ende der 1980er Jahre über den großen Teich nach Europa geschwappt ist? Weit gefehlt. Der Erfinder des WWW ist der britische Informatiker Tim Berners-Lee, der 1989 am CERN, der Europäischen Organisation für Kernforschung, in Genf arbeitete. Berners-Lee suchte nach einer Möglichkeit, die Informationen, die am CERN produziert und gespeichert wurden, besser zu organisieren und zu teilen.

Er hatte die Idee, eine universelle Sprache zu entwickeln, die es erlauben würde, Dokumente mit Hyperlinks zu versehen, die auf andere Dokumente verweisen. Diese Sprache nannte er HTML (Hypertext Markup Language) und schrieb die erste Spezifikation dafür. Er entwickelte auch das Protokoll HTTP (Hypertext Transfer Protocol), das die Übertragung der Dokumente über das Internet regelt, und die Adresse URL (Uniform Resource Locator), die die Identifikation und Lokalisierung der Dokumente ermöglicht.

Die Online-Terminplanung

Auch die Online-Terminplanung ist eine Schweizer Erfindung. Die Informatiker Michael Näf und Paul E. Sevinç entwickelten einen Dienst, der es ermöglicht, Termine mit mehreren Teilnehmern einfach und schnell online zu organisieren. Die Online-Terminplanung wurde unter dem Namen Doodle bekannt und ist heute eine der beliebtesten Webanwendungen der Welt. Doodle wird von Millionen von Menschen und Organisationen genutzt, um Meetings, Veranstaltungen, Umfragen und andere Aktivitäten zu planen. Die Anwendung wurde 2007 aus der Traufe gehoben und ist heute in 17 Sprachen verfügbar.

Video: 8 Schweizer Erfindungen, die die Welt veränderten

Die Cellophanfolie

Der Schweizer Chemiker Jacques E. Brandenberger erfand mit der Cellophanfolie eine dünne, transparente und wasserabweisende Folie, die aus Zellulose hergestellt wird. Die Cellophanfolie wurde 1912 patentiert und war die erste Kunststofffolie der Welt. Das Material wurde vor allem für die Verpackung von Lebensmitteln, Medikamenten und anderen Produkten verwendet. Die Cellophanfolie war eine bahnbrechende Erfindung, die die Hygiene, die Haltbarkeit und die Präsentation von Waren verbesserte und die Entwicklung der Verpackungsindustrie vorantrieb.

Nescafé

Die Geschichte von Nescafé beginnt im Jahr 1930, als die brasilianische Regierung sich an das Schweizer Unternehmen Nestlé wandte, um nach einer Möglichkeit zur Konservierung von Kaffee zu fragen. Brasilien war damals der größte Kaffeeproduzent der Welt, aber die Nachfrage war wegen der Weltwirtschaftskrise eingebrochen. Um den Preisverfall zu stoppen, musste Brasilien große Mengen von Kaffeebohnen vernichten oder lagern. Nestlé nahm die Herausforderung an und im Jahr 1937 erfand  der Chemiker Max Morgenthaler eine Methode, die Kaffeebohnen zu sprühtrocknen. Das Ergebnis war ein feines, lösliches und aromatisches Pulver, das nur mit heißem Wasser aufgegossen werden musste, um einen köstlichen Kaffee zu erhalten. Morgenthaler nannte sein Produkt Nescafé, eine Kombination aus Nestlé und Café. Heute können Sie das Produkt nicht nur in einem Ferienhaus in der Schweiz, sondern auf der ganzen Welt genießen!

Der Klettverschluss

Der Klettverschluss ist eine geniale Erfindung, die auf dem Prinzip der Klettenfrüchte beruht. Der Schweizer Ingenieur Georges de Mestral kam auf die Idee, als er nach einem Spaziergang mit seinem Hund viele Kletten an seiner Hose und am Fell seines Hundes entdeckte. Er untersuchte die Kletten unter dem Mikroskop und erkannte, dass sie kleine Haken hatten, die sich an Schlaufen von Stoffen oder Haaren festhakten. De Mestral experimentierte mit verschiedenen Materialien und Webtechniken, bis er einen textilen Klettverschluss entwickelte, der aus zwei Bändern bestand: einem mit Haken und einem mit Schlaufen. Er meldete seine Erfindung 1951 zum Patent an und nannte sie "Velcro", ein Kunstwort aus den französischen Wörtern "velours" (Samt) und "crochet" (Haken).

Das intelligente Mikrofon

Das intelligente Mikrofon wurde von Studenten der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) entwickelt. Es handelt sich um ein Gerät, das mit künstlicher Intelligenz Tiergeräusche aufzeichnen und identifizieren kann. Das intelligente Mikrofon kann für die Überwachung und den Schutz von Wildtieren eingesetzt werden, indem es Informationen über ihre Anwesenheit, ihr Verhalten und ihre Gesundheit liefert. Das Gerät wurde bereits erfolgreich mit Wölfen in den Schweizer Alpen und Elefanten in Südafrika getestet. Das intelligente Mikrofon ist eine innovative Lösung, um die Biodiversität zu erhalten und Mensch-Tier-Konflikte auf ein Minimum zu reduzieren.

Ferienhaus-Urlaub in der Schweiz

Ferienhaus-Urlaub in der Schweiz

Ein Ferienhaus an einem der beliebtesten Orte der Schweiz, am Matterhorn Ski Paradise, im Kanton Wallis, im Berner Oberland, im Kanton Graubünden, im Kanton Tessin, am Vierwaldstättersee oder im Engadin.

Ferienhaus in der Schweiz

Diese Reportagen werden Sie auch interessieren:

Das Jungfraujoch – Top of Europe

Das Jungfraujoch – Top of Europe

5 Naturwunder für den Schweiz-Urlaub

5 Naturwunder für den Schweiz-Urlaub

Ferienhaus in Graubünden

Ferienhaus in Graubünden

Die beliebtesten Schweizer Kuhnamen

Die beliebtesten Schweizer Kuhnamen